[ Menu ]

Manipulation in den Medien

Seite drucken

zuletzt bearbeitet am Freitag, 26. Juli 2013

Beeinflussung ist ein normaler Bestandteil unseres Zusammenlebens. Jede Aussage ist immer auch subjektiv. Vollkommene Objektivität gibt es nicht, so sehr wir uns auch darum bemühen mögen. In vielen Fällen ist Beeinflussung sogar positiv und durchaus zu begrüssen. So zum Beispiel in der Erziehung oder in der Ausbildung. Dies jedoch nur, solange die Beeinflussung zum Vorteil des Beeinflussten gereicht. Diese Sonnenseite der positiven Manipulation gibt keinen Anlass zur Klage. Die Schattenseite ist es, über die ich mich immer wieder ärgere. Deshalb schreibe ich darüber. Manipulation ist immer eine zielgerichtete Ausübung von Macht. Macht, die jedoch nur so gross ist, wie man sie den Manipulatoren zugesteht. Jeder, der manipuliert wird, ist immer auch ein Stück selber daran schuld. Mein Anliegen ist es, mehr Licht in die dunkle Seite der Macht zu bringen und die Manipulatoren und ihre Ziele und Mittel zu entlarven, damit immer mehr Leute sich frei ihre eigene Meinung bilden und die Fäden der Marionettenspieler durchschneiden können. Schliesslich ist Selbstbestimmtheit eine Grundvoraussetzung für Freiheit.

Nichts ist so, wie es scheint. Was wir in den Medien an Informationen Nachrichten präsentiert bekommen, stellt immer nur einen kleinen Ausschnitt der Realität dar, der zudem noch durch den Meinungsfilter eines Journalisten rezipientengerecht (d.h. oft bis zur Unkenntlichkeit vereinfacht) aufbereitet wurde. Es handelt sich dabei oft um subjektiv gefärbte Halbwahrheiten, die nicht selten eine gezielte Manipulation darstellen – dies meist aus wirtschaftlichen oder politischen Motiven. Mindestens so gravierend ist aber auch das Verschweigen und die bewusste Unterdrückung von Informationen zum Zeitgeschehen.

In diversen Beiträgen versuche ich immer wieder, die manipulativen Machenschaften in den Medien zu beleuchten. Hier sind die wichtigsten Beiträge dazu, welche nicht schon unter einem anderen Thema aufgeführt sind:



Kommentar schreiben - Trackback - RSS Kommentare

Bisher noch unkommentiert

Kommentar schreiben








Erlaubte XHTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Löse folgende Aufgabe: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Um einen Kommentar zu schreiben, musst Du Deinen Namen und Deine Email-Adresse eingeben sowie das "Captcha" lösen.

Für die Kommentare gibt es einen Spam-Filter. Es kann sein, dass Dein Kommentar aufgrund Spamverdachts im Spam-Filter hängenbleibt (weil er z.B. mehr als einen Link enthält) und deshalb nicht sofort erscheint. Dann muss ich ihn manuell freischalten. Das kann aber gerne auch mal eine Weile dauern.