[ Menu ]

Jahres-Archiv 2013

Finanzkrise und Wohlstandsasymmetrie müssten nicht sein

Beitrag drucken

von Sociobilly am 6. September 2013

Mit Worten lassen sich Sachverhalte umfassend erklären. Doch erst die Illustration mit vorzugsweise bewegten Bildern macht diese wirklich begreifbar. Deshalb lasse ich lieber Bilder sprechen …
Die renommierten Ökonomen hatten die Finanzkrise nicht kommen sehen, weil ihre Modelle ein paar wesentliche Kriterien ausklammern. Dabei ist die der Krise zu Grunde liegende Mathematik doch so einfach, dass […]


Illusion und Absurdität des Geldes

Beitrag drucken

von Sociobilly am 11. April 2013

Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck erläutert die illusorische Natur des Geldes:

in Kategorie: Finanz und Wirtschaft
Stichworte: , , ,


Prof. Dr. Franz Hörmann: Das Ende des Geldes

Beitrag drucken

von Sociobilly am 3. April 2013

Warum erliegen wir Menschen trotz allen technischen Fortschritts immer noch regelmässig der kollektiven Gehirnwäsche? Warum trauen wir uns nicht, menschengemachte Dogmen und Grundsätze zu hinterfragen? Warum äffen wir wahrnehmungsgestörte und fehlgeleitete Alphamännchen auch heute noch wie die Primaten vor Tausenden von Jahren nach, ohne unser eigenes Gehirn zu gebrauchen, und lassen uns belügen, betrügen und […]


Sociobilly schreibt im Untergrund weiter

Beitrag drucken

von Sociobilly am 28. März 2013

Meinungsfreiheit ist nur ein virtuelles Recht. In der Praxis ist es ein Privileg, das nur wenigen wirklich vergönnt ist. Sociobilly gehört jedenfalls offenbar nicht zu dieser Gruppe. Deshalb habe ich meinen privaten Blog um viele kritische Beiträge (speziell im Zusammenhang mit unserem Geldsystem und der Finanzwirtschaft) drastisch gekürzt. Auf dieser Domain sociobilly.net sind sie aber […]


Pressefreiheit und die Freiheit der Medien

Beitrag drucken

von Sociobilly am 14. März 2013

Selektive Wahrnehmung und selektives Hören sind degenerative Begleiterscheinungen des Alters oder von psychischen Störungen. Selektive Wahrheitsfindung und das Kommunizieren von Halbwahrheiten hingegen sind Degenerationserscheinung der modernen Medienwelt. Journalisten wollen alles wissen, aber nicht alles berichten. Nur was sie als „publikationswürdig“ und „publikationsfähig“ erachten, findet den Weg in die veröffentlichte Meinung. Zitate dazu:

„Wir handeln geheime Dinge […]